Luftverkehrsrecht in der praktischen Anwendung

Luftverkehrsrecht in der praktischen Anwendung

Für Termine oder individuelle Lehrgangszeiten kontaktieren Sie uns bitte

Ziele und Inhalte des Lehrgangs

Der angebotene Lehrgang schafft einen Überblick über die folgenden Themenbereiche:

  • luftverkehrsrechtliche Rahmenbedingungen im nationalen, europäischen aber auch internationalen Kontext,
    • effiziente Vermittlung der Grundlagen, der einschlägigen Organisationen, der Begrifflichkeiten und Rechtsquellen,
    • Darstellung der Anforderungen an die Luftfahrtverwaltungen, der Zuständigkeiten für die einzelnen Betreiber,
    • unmittelbare Anwendungsbereiche und Beispiele aus der täglichen Praxis, Herausforderungen mit praktikablen und effizienten Lösungsansätzen
  • der Fokus liegt naturgemäß auf der EASA und den sich ergebenden einschlägigen Aufgaben, Strukturen und Auswirkungen, aber auch der Themenkomplex luftsicherheitsrechtlicher Aufgaben wird adressiert
  • Grundfragen behördlichen Aufsichtsmanagements, zu Zulassungen und einem entsprechendem Abweichungsmanagement,
  • Praxisbeispiele z. B. aus:
    • Zertifizierung und Zertifikatserhalt an Flughäfen, Abweichungen und Risikobewertungen, Risikokataster,
    • ATO Zulassungen und Herausforderungen,
    • Luftsicherheit gem. der Grundstandards, aber auch Sonderlösungen und abweichende Verfahren („alternative Maßnahmen“ gem. EU-Recht) an praktischen Beispielen,
    • Überwachung und Auditierung (in eigener Verantwortung, aber auch durch EASA und/oder NQS etc. im Bereich Security),
    • Vorlagen, Tools und Musterlösungen zur effizienten Umsetzung/Nutzung,
  • Aktuelle Entwicklungen im Bereich des Luftverkehrsrechts, Ausblick auf zu erwartende Änderungen.

Der Lehrgang legt insbesondere Wert auf eine absolut praxisnahe Vermittlung der Inhalte, da unserer Erfahrung nach erst der jeweilige Bezug zur unmittelbaren praktischen Verwendung bzw. zu den jeweiligen Auswirkungen auf die tägliche Arbeit den wirklichen Mehrwert eines Lehrgangs liefert.

Zielgruppe

  • Behördenmitarbeiter diverser Einsatz- und Verantwortungsgebiete
    • als grundsätzliche Einführung und Überblick über die Gesamtlage
    • zur Auffrischung und Vertiefung rechtlicher Fragestellungen und spezifischer Rahmenbedingungen
  • für Führungskräfte im Behördenbereich zur Erlangung eines übergreifenden Verständnisses für Aufgaben und Herausforderungen
  • „Zulasser“/Zertifizierer sowie Auditoren und Aufsichtspersonal

Referenten

  • Hendrik Schorcht: Hendrik Schorcht ist Rechtsanwalt mit einer umfassenden Spezialisierung in den Bereichen internationales und europäisches Luft- und Luftsicherheitsrecht, Zulassungs-/Zertifizierungsaspekte von Flughäfen/Flugsicherungen und sonstigen Betreibern. Seit vielen Jahren begleitet Herr Schorcht u. a. Behörden bei der Anpassung an die neuen Vorgaben der EASA und in allgemeinen Luftfahrt- und Luftsicherheitsthemen, unterstützt bei laufenden Aufsichts- und Zulassungsaufgaben und schult Mitarbeiter in diesen Bereichen. Herr Schorcht hat in den letzten Jahren komplexe Zertifizierungs- und Abnahmeverfahren begleitet und begleitet in diesem Kontext auch seit Jahren Risikobewertungen in verschiedenen Luftverkehrsbereichen.

 

  • Marius Wandelt: Herr Wandelt hat in Berlin Sicherheitsmanagement studiert und ist bei AviaCert hauptsächlich mit Projekten zum Thema EASA-Zertifikatserhalt betraut. Er begleitete im Rahmen des Projektmanagements die EASA-Zertifizierung am Flughafen Hamburg und ist seit der Zertifizierung an der Sicherstellung der fortlaufenden EASA-Konformität und dem Zertifikatserhalt beteiligt. Herr Wandelt war darüber hinaus im Kontext der Antragstellung für den Regelbetrieb von Code-Letter-F Luftfahrzeugen am Hamburger Flughafen tätig und ist aktuell im Rahmen der Sanierung eines Vorfeldes am Hamburg Airport für die Qualitätssicherung der EASA-Konformitätsprüfungen, für das Dokumentenmanagement, die Plausibilitätsprüfungen und das Führen von Compliance-Listen zuständig. Weiterhin wirkt Herr Wandelt im Forschungsprojekt REALISE bei der Erstellung einer Zulassungsroadmap für Drohnen mit bodengebundenem Fahrwerkssystem mit.

 

  • André Wattler: Herr Wattler hat sich nach seinem Studium der Luft- und Raumfahrttechnik auf die Themenkomplexe Flughafeninfrastruktur und Genehmigungskoordination spezialisiert und kann auf jahrzehntelange Erfahrungen in diesen Bereichen zurückblicken. Besonders hervorzuheben sind mehr als zehn Jahre am Flughafen Frankfurt/Main, in denen Herr Wattler die Leitung des Inbetriebnahme-Managements der Flugbetriebsflächen (Landebahn Nordwest, Vorfelder und Rollbahnen) und -anlagen innehatte. Das dabei von ihm eingerichtete gezielte Schnittstellenmanagement mit den zuständigen Genehmigungsbehörden im Rahmen der Ausbaurealisierung und der Inbetriebnahme bereichert das Team von AviaCert gerade in den Bereichen der Konzeptionierung entsprechender Strukturen und Verfahren sowie in der Ausbildung.

Lehrgangsbedingungen